Odins World
 
 
 
Asgard

 

Asgard

Asgard war in der nordischen Mythologie der Göttersitz der Asen, dem jüngeren und stärkeren der beiden Göttergeschlechter. Das andere Geschlecht, die Wanen, lebten in Wanaheim. Asgards mächtige Mauern wurden von einem Steinmetz namens Hrimthurs erbaut, der als Preis für seine 18-monatige Arbeit die Hand der Fruchtbarkeitsgöttin Freyja sowie die Sonne und den Mond verlangte. Auf Lokis Vorschlag hin setzte Odin eine scheinbar unmögliche Frist von sechs Monaten für die Fertigstellung von Asgards Steinmauern. Allerdings wurde dem Steinmetz das Zugeständnis gemacht, sein magisches Pferd Svadilfari als Gehilfen bei seiner Arbeit einzusetzen. Zum Entsetzen der Götter hatte er drei Tage vor Ablauf der Frist sämtliche Mauern vollendet - bis auf einen einzigen Torbogen. Daher verwandelte sich Loki in eine Stute und verführte den Hengst des Steinmetzes, wodurch die pünktliche Fertigstellung der Arbeit verhindert wurde. Der Steinmetz gab sich darauf als Reifriese zu erkennen und Thor zerschmetterte seinen Schädel mit seinem Hammer.

 

Asgard, der prächtige Götterwohnsitz der Asen, erhob sich strahlend auf einer Ebene über Midgard. Innerhalb der Festung hatte jeder Gott zahllose glitzernde Hallen. Durch einen Himmelspfad namens Bifröst, war Asgard für die Götter mit Midgard verbunden.

 

Asgards Mauern wurden von dem Riesenbaumeister Hrimthurs errichtet, unterstützt von seinem Wunderpferd Svadilfari. Die Götter gaben in nur sechs Monate für die Fertigstellung dieser Arbeit, weil sie hofften, somit eine Bezahlung vermeiden zu können. Beinahe wurde er rechtzeitig fertig, doch Lokis List kam er ihm dazwischen.

Asgard