Germanen
 
 
 
 

Odin

In der Zeit von 500 bis 1000 n. Chr. wurde ganz Europa von den germanischen Stämmen erobert. Noch heute findet man Nachkommen der Germanen größtenteils in Island, England, den schottischen Lowlands, Skandinavien, Niederlande, Belgien, Deutschland, den Alpenländern und im Norden Frankreichs. Die Urheimat der Germanen lag, so vermutet man im heutigen Norddeutschland zwischen Weser- und Odermündung, da sie in diesem Raum , im Laufe der jüngeren Steinzeit aus der Verschmelzung der Megalithbevölkerung und den nomadischen Streitaxtleuten hervorgegangen waren. Unterschiedliche Theorien besagen , das die zwei germanischen Götterfamilien derAsen und Wanen auf das Verschmelzen dieser beiden Völker zurückzuführen sei. Die germanischen Stämme kann man grob in Nordgermanen und Südgermanen gliedern, wobei die Südgermanen nochmals in West- und Ostgermanen unterteilt werden.

Viking

Aus den Nordgermanen sind die heutigen Dänen, Schweden, Norweger, Färöer und Isländer hervorgegangen. Sie entwickelten sich aufgrund ihrer geografischen Lage zu Seefahrern, den Wikingern und Warägern. Ab dem Jahr 793 spricht man vom Beginn der Wikingerzeit, die mit der Chritianisierung des skandinavischen Raumes im 11. Jahrhundert endete.Die Nordgermanen bereisten von der Ostküste Nordamerikas bis hin zum Ural den Globus bis nach Konstantinopel trieben Handel und eroberten neue Gebiete.Den Nordgermanen, die ihre Mythologie als erste in Form der Edda und der Sagas zu Papier brachten, verdanken wir heute den Großteil des Wissens über die germanische Mythologie.

Raknaroek

Von 800 v. Chr. Bis 300 n.Chr. hielten die Ostgermanen das Weichselland besetzt. Geht man von ihrer Stammessaga aus , so stammten sie aus Skandinavien. Zu ihnen zählten die Kimbern, Teutonen, Abronen, Vandalen, Hasdingen, Warnen, Burgunder, Goten, Rugier, Heruler und Skiren. Mit ihren Reichen in Frankreich , Italien und Spanien, erlangten nicht nur die West-und Ostgoten die größte Bedeutung , sondern auch die Vandalen. Diese zogen durch Europa, setzten sich nach Afrika über , eroberten Karthago und schufen schließlich ein blühendes Reich in Nordafrika .Die Ostgermanen hingegen konnten zwar kein Reich mit Bestand etablieren, doch finden sich Reste des Ostgermanischen im bajuvarischen Dialekt.

Thor

Die Westgermanen hielten sich zunächst zwischen Nordsee und Mittelgebirge auf und zogen später südwärts bis in die Alpenländer. Auf Kosten der Kelten und Illyrer vergrößerten sie stetig ihr Gebiet. Sie bildeten die germanische Stammesgruppe mit den meisten Teilstämmen und gliederten sich in drei große Kultverbände, die Ingväonen, Herminonen, Istväonen. Die Ingväonen siedelten an der Nordsee, die Herminonen an der Elbe und die Istväonen zwischen Rhein und Weser. Zu den Ingväonen gehörten die Friesen und die Sachsen. Sie eroberten gemeinsam mit den Angeln im 5. und 6. Jahrhundert England